Finale der WLS bei Sonnenschein in Bernhardswald

Bei herrlichem Sonnenschein und einige Graden im Plusbereich fand der sechste und letzte Lauf der Winterlaufserie in Bernhardswald mit ca. 60 Teilnehmern statt.

Dabei konnte man ein paar „Alte Hasen“ wiedersehen, die schon länger keinen OL mehr mitgemacht hatten, aber nun – vor Ort sozusagen – erfreulicherweise wieder mal mit von der Partie waren.

WLS_2017_06_DSC_1140_kBahnlegerin Marei, die diese Aufgabe zum ersten Mal übernommen hatte, hatte sich abwechslungsreiche Bahnen überlegt, die gut zwischen langen und kurzen Schlägen abwechselten und auch einige Routenwahlen beinhalteten. Die D-Bahn hatte zum Schluss sogar ein paar kniffelige Posten, die aber von allen Teilnehmern einwandfrei gefunden wurden.

Die Bahnen führten in Gegenden von Bernhardswald, die manch einer noch nie gesehen hatte. Zum Beispiel wusWLS_2017_06_DSC_1155_ksten viele bis dato noch nicht, dass es dort sogar ein Schloss gibt.

Doch welch Schreck am Ende des Laufes: alle Läufer hatten auf ihrem Zwischenzeitenzettel einen Fehlstempel! Wie konnte das sein? Lösung: Wo 89 draufsteht, muss nicht 89 drin sein….

Am Ende freuten sich die Kinder über die kleine Schokolade, die es beim Auslesen für sie gab, und alle freuten sich, bei so tollen Wetter einen schönen Lauf mitgemacht zu haben.

 

Petra und Fabian

Minusgrade am Sauberg

Der 5. Lauf der Winterlaufserie in Nittendorf (unweit vom Gelände des BRL am 1. Mai) hat sich winterlich vorgestellt. Der Schnee hat die Bahnen und die Höhenmeter nicht einfacher gemacht.

Mit ihren Siegen konnten Inka Hammer (D14), Kayla Ritzenthaler (D16), Yannick Lieblich (H14) und Konstantin Kraus (H16) schon die Gesamtwertung in diesen Kategorien für sich entscheiden.

Milena bei Felsenbesichtigung im Schnee

Bei den Damen A siegte Milena Grifoni, die nach einem langsameren Start, ihren Rhythmus gefunden hat. Obwohl Lukas Janischowsky den Lauf abgebrochen hat, ist er bei den Herren A nicht mehr einzuholen.

WLS_2017_05_Bild1k

Valtzus Track auf der Ultimate: Gut!

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Herren A wurde auch eine „Ultimate“ Version (ohne Wege) angeboten. Ob das die Schwierigkeiten wesentlich erhöht hat, sei dahingestellt, zumindest die kleinen Wege waren unter dem Schnee ohnehin kaum zu erkennen. Die großen Wege waren zwar sichtbar, dank reichlich Glatteis aber nur mit angezogener Handbremse zu belaufen. Valtzu Kolehmainen, Quirin Lehner und Julian Nürnberger haben dieses Angebot angenommen und trotzdem die ersten drei Plätze in den Kategorien belegt!

(Valerio)

Tankstellen-OL mit einigen Pannen

An einem recht kalten, windigen, aber sonnigem Wintertag trafen sich am 14.1.2017 ca. 70 Läufer, um in Neutraubling an dem ersten Lauf des Jahres 2017 teilzunehmen. Die große Besonderheit des Laufes: Es war ein Tankstellen-OL. „Was ist denn das?“, mögen sich manche gefragt haben. Denn: Für einige war es das erste Mal, dass sie einen Tankstellen-OL mitmachten und so gab es manchmal etwas Probleme, da hineinzufinden. Aber es war durchaus spannend, sein Gehirn einmal noch etwas mehr anstrengen zu müssen, als sonst beim OL. Und so gab es großes Lob für die Bahnlegung und die Idee, einen Tankstellen-OL innerhalb der WLS auszurichten.WLS_2017_04_Bild1
 
Leider gab es auch 2 Pannen:
Da versehentlich nicht die aktuellen Bahnen zum Kartendrucken versendet wurden, fehlte auf der D-Bahn ein Posten. Dafür möchten wir uns bei allen Teilnehmern der D-Bahn nochmal entschuldigen!
Und: In der Nähe des Tennis Centers Neutraubling wurden während des Laufes 3 SI-Stationen entwendet.  Die Suche nach den Posten, auch Tage danach, blieb leider erfolglos. So wurden diese Posten aus der Wertung genommen.
Wir fragen uns schon, was nicht OLer mit 3 SI-Stationen anfangen wollen und finden es sehr, sehr schade, dass andere Leute mutwillig unseren Lauf gestört haben. Leider kommt das ja immer mal wieder vor.
 
Nichtsdestotrotz lassen wir uns davon natürlich nicht unterkriegen und freuen uns schon auf den nächsten Lauf der WLS am 28.1.2017.
 
Linda und Patrik Indola
1 2