Mit dem Bundeskader ins neue Jahr

Knechten und geknechtet werden – so heißt es manchmal so schön. Beim 1. Bundeskader-Wochenende – dem sogenannten „Kickoff“ betraf uns Athleten da nur der zweite Teil dieses Satzes.
Mit dabei von der OLG waren dieses Jahr Timon, Ric, Ines, Marei wie auch die Zwillinge Katrin und Jasmin sowie Mareike und Isabel.

Am Freitag, den 27. Januar startete der Kickoff offiziell im Naturfreundehaus in Nittendorf mit einer Begrüßungsrunde der Trainer Thomas Meier („Chrafti“), Jan Birnenstock und Jitka Kraemer, bis es dann für die Athleten zu einem Night Trail Running im angrenzenden Wald ging. Ausgestattet mit Nachtlampen war es schon ziemlich cool in kleinen Gruppen die kurvigen Pfade des Waldes zu erkunden.
Am nächsten Tag stand neben Vorträgen und Individualgesprächen für vormittags der Cross-Test auf dem Plan. Eine abgesteckte Runde mit drei Teilen: flach, bergab und bergauf. Durch SI-Stationen am Ende dieser Segmente sollen die Stärken eines jeden Läufers ungefähr bestimmt werden. Je nach Altersgruppe hatte man dabei zwischen zwei und fünf dieser Runden zu absolvieren. War hart, aber – wie man es heute als Jugendlicher sagt – echt nice !
Nach leckeren Pizzabrötchen der Küche und diversen Besprechungen ging es nachmittags auf zum OL-Training (teils mit reduzierter Karte), wobei die Posten der Winterlaufserie vom selben Tag genutzt wurden. Durch den Schnee wurde das „extensive“ Training dabei ein wenig intensiv.
Wer also nach diesem noch nicht komplett ausgepowert war, hatte nach warmen Spaghetti die Möglichkeit dies abends bei einer Fussballrunde in „den Ort habe ich vergessen“ in einer Indoorhalle zu tun, die die Trainer für eine Stunde gemietet hatten. In sechs Teams auf drei Plätzen wurde hierbei ordentlich um den Ball gekämpft. Die, die dafür zu erschöpft waren, gesellten sich als Schiedsrichter dazu, bis es als Belohnung dann noch leckeren Milchreis gab.
Am nächsten und letzten Tag hielt Chrafti vormittags einen langen Vortrag zum Thema Lauftraining mit Fokus auf das sogenannte „HIT – High Intensity Training“. Eine Trainingsform vieler Wiederholungen von sehr kurzen Intervallen hoher Belastung und dementsprechend kurzen Pausen. So z.B. 20 x 15“/15“ oder 10 x 30“/30“, die wir in dieser Art auch am selben Tag praktizierten. Durch mit Fähnchen abgesteckte kreis- bzw. ovalförmige Runden konnte jeder Läufer bei jedem Intervall individuell kontrollieren, ob er etwa genauso weit wie beim vorherigen gekommen war.

Timon bei HIT Training

Timon bei HIT Training
(Foto: Nationalteam)

Eine sehr interessante, effektive aber auch anstrengende Trainingsform, die sich ebenfalls gut in einen langen Lauf oder ein anderes Training integrieren lässt. Kann man durchaus öfter probieren – zusammen quälen macht nur deutlich mehr Spaß.
Der Kickoff selber endetet dann mit einer weiteren köstlichen Mahlzeit (hier mal einen Riesen-Dank an die Küche, Margit und Co.) und die Athleten durften mit (Todes)Muskelkater den Reiserückweg antreten.
Insgesamt war es wieder ein gelungener, schön anstrengender Kickoff, der für die meisten bzw. hoffentlich alle eine gute Motivation für die kommende Saison war und ist. 🙂

(Mareike)