Portugal „O“ Meeting 2017

Vom 25. bis 28.02. fand das portugiesische O-Meeting oder kurz POM statt. Die POM hat schon in den letzten Jahren mit anspruchsvollen und eindrucksvollen Karten geglänzt und das haben sich Milena Grifoni, Valerio und Riccardo Casanova, Julian Nürnberger und Philipp Schwarck zum Anlass genommen, um den Flug am 24.02. von München nach Lissabon zu nehmen.
Samstag, 25.02.
Am ersten Tag fand die Mitteldistanz auf der Karte „Aldeia da Mata“ statt, die sich durch viele Wiesen und Mauern/ Zäune auszeichnete. Dabei kam es vor allem auf fehlerfreies und schnelles Laufen an. Auch hat uns die Hitze ganz gut zu schaffen gemacht. Milena erzielte dennoch einen guten 8. Platz in der W45.
Am Abend fand der Nachtsprint in Alter do Chão statt, bei dem die sichere Ausführung der Route entscheidend war. Dies ist Julian sehr gut geglückt und er wurde mit dem 4. Platz belohnt.
Sonntag, 26.02.2017_03_Bild02
Die Langdistanz fand in dem gleichen Gelände wie die Mitteldistanz am Vortag statt. Sie war gekennzeichnet durch einige anspruchsvolle Routenwahlen und es gab Mauern mit Stacheldraht und schwer belaufbare Dickichte, die man im Auge behalten musste.
Montag, 27.02.
Das Rennen um die Gesamtwertung ging auf der zweiten Karte „Entre-Ribeiras e coutadas“ in der Mitteldistanz in die 3. Runde. Hier gab es vor allem großflächige Wiesen, aber auch viele Steine. Die schnellste Zeit erreichten diejenigen, die es schafften, sich einen Überblick zu schaffen und konzentriert ins Ziel zu laufen. Das meisterte Riccardo ganz gut und erhielt damit den 9. Platz in der M18.
Dienstag, 28.02.
Am letzten Tag fand das Finale um die Gesamtwertung im gleichen Gelände wie am Vortag auf der Langdistanz statt. Hier war entscheidend die richtige Routenwahl zu treffen, diese durchzuplanen und anschließend sicher auszuführen. Trotz des leichten Regens, der für einen matschigen Untergrund sorgte, konnte Riccardo nochmals einen hervorragenden 3. Platz erzielen.
2017_03_Bild01

Anschließend musste Milena leider wieder zurück nach Deutschland fliegen. Die restlichen hatten immer noch nicht den Spaß am OL verloren und so wurden am nächsten Tag noch 2 Trainingseinheiten mit dem C-Kader gelaufen. Doch danach ging es nach Ericeira, um dort zu surfen. Leider konnten wir das nur einen Tag lang, da das Wetter am letzten Tag furchtbar war. Aber wir nutzten diesen Tag dann, um uns die Stadt Lissabon anzuschauen.

 

Philipp Schwarck

7 Leute, ein Bus und über 500 km Fahrt

2017_02_Bild01….. so begann für uns das Bundeskadertrainingslager in Saarbrücken vom 15. – 19. Februar.
Als erstes Trainingslager im Jahr war es die perfekte Gelegenheit, um sich entweder in seinem Training bestätigt zu sehen oder zu schauen, was man noch mehr trainieren muss. Von Vielposten- und Relocation-OL über Kompass- und Höhenlinientraining ohne Kompass absolvierten wir 7 Trainingseinheiten und einen Wettkampf am letzten Tag. Dabei gab uns Nina (Nina Döllgast, Cotrainerin des DC-Kader) täglich immer wieder die Chance, uns sowohl physisch als auch psychisch komplett auszupowern.
Abends konnten wir dann bei den täglichen Auswertungen, die lang und informativ, aber auch lustig waren, noch einmal viel lernen.

Und der Spaß kam auch nicht zu kurz! Weder 2017_02_Bild02beim Mittagessen noch beim Mikro-OL (Danke an Fabian und Lukas Janischowsky!).
Auch die (zu?) kurzen Nächte und der wohl verdiente Schwimmbadbesuch mit Loopingrutsche verstärkten den Zusammenhalt unserer Gruppe. Aber wie bei jedem OL war das absolute Highlight natürlich die nach Sumpf und Moor riechenden Socken in unseren Zimmern!

 

Riccardo Casanova

Tankstellen-OL mit einigen Pannen

An einem recht kalten, windigen, aber sonnigem Wintertag trafen sich am 14.1.2017 ca. 70 Läufer, um in Neutraubling an dem ersten Lauf des Jahres 2017 teilzunehmen. Die große Besonderheit des Laufes: Es war ein Tankstellen-OL. „Was ist denn das?“, mögen sich manche gefragt haben. Denn: Für einige war es das erste Mal, dass sie einen Tankstellen-OL mitmachten und so gab es manchmal etwas Probleme, da hineinzufinden. Aber es war durchaus spannend, sein Gehirn einmal noch etwas mehr anstrengen zu müssen, als sonst beim OL. Und so gab es großes Lob für die Bahnlegung und die Idee, einen Tankstellen-OL innerhalb der WLS auszurichten.WLS_2017_04_Bild1
 
Leider gab es auch 2 Pannen:
Da versehentlich nicht die aktuellen Bahnen zum Kartendrucken versendet wurden, fehlte auf der D-Bahn ein Posten. Dafür möchten wir uns bei allen Teilnehmern der D-Bahn nochmal entschuldigen!
Und: In der Nähe des Tennis Centers Neutraubling wurden während des Laufes 3 SI-Stationen entwendet.  Die Suche nach den Posten, auch Tage danach, blieb leider erfolglos. So wurden diese Posten aus der Wertung genommen.
Wir fragen uns schon, was nicht OLer mit 3 SI-Stationen anfangen wollen und finden es sehr, sehr schade, dass andere Leute mutwillig unseren Lauf gestört haben. Leider kommt das ja immer mal wieder vor.
 
Nichtsdestotrotz lassen wir uns davon natürlich nicht unterkriegen und freuen uns schon auf den nächsten Lauf der WLS am 28.1.2017.
 
Linda und Patrik Indola
1 15 16 17 18