LO (renzen) 1.0

Erster OL in Lorenzen – rekordverdächtig!!

Andrang am Start

Noch hält sich der Andrang am Start in Grenzen

Bei kühlen Temperaturen und ab und an sogar Sonnenschein fand am 24.11.2019 der 1. OL in Lorenzen auf einer brandneuen Karte statt. Genau genommen sogar druckfrisch, da die Kartenzeichenaktivitäten bereits vor längerer Zeit mäßig angefangen, dann stark nachgelassen, dafür aber in den letzten 14 Tagen exponentiell zugelegt haben. Mit Unterstützung von Klemens hat es Lukas pünktlichst geschafft, die Karte fertigzustellen und dann obendrein auch noch die Bahnen zu legen. Dabei entdeckten angehende B Trainer sogar neue Funktionen in OCAD wie „Route Analyzer“.

Nicht allen war kalt, insbesondere nach dem Bergzielsprint

Nicht allen war kalt, insbesondere nach dem Bergzielsprint

Besonders bei der A und B Bahn waren schlussendlich jede Menge Höhenmeter zu überwinden und – ebenso wie auf der C-Bahn – ein recht steiles Stück im Wald, das manchen Läufer herausforderte.

Sicher wunderten sich etliche Spaziergänger, was heute so alles in Lorenzen los war. Obwohl 20 angemeldete Läufer nicht kamen (so etwas ist immer schade, weil wir dann entsprechend Karten umsonst gedruckt werden), waren rekordverdächtige 80 Wettkämpfer am Start. Unter anderem viele unserer neuen Hainsackerer Kindergruppe und auch deren Eltern und Geschwister, denen es allen großen Spaß gemacht hat, auch wenn der ein oder andere Zielsprint an der falschen Straßenkreuzung endete. Bis Frühjahr kommenden Jahres die nächsten größeren Wettkämpfe anstehen, gibt es ja noch ein paar Übungsmöglichkeiten.

Mehr Steine und Höhenmeter als gedacht

Mehr Steine und Höhenmeter als gedacht

Leider mussten wir einige Blessuren verarzten und sogar den Krankenwagen für Tihomir bestellen, dessen Wunde am Oberschenkel in der Klinik genäht werden musste. Trotz dieses Handicaps gelang es ihm, den 1. Platz auf der A-Bahn zu erringen, alle Achtung! Bei den Damen siegte seine Mannschaftskollegin Dianora. Kommentar Tihomir: Jetzt weiß ich endlich, wie ich die Regensburger schlagen kann….

Verhungern musste keiner

Verhungern musste keiner

Weitere Ergebnisse sind auf der Homepage zu finden.

Die OL-Abteilung des SpVgg Hainsacker hatte wieder einige Kuchen gebacken, die von den Läufern dankbar angenommen wurden und für unsere Abteilungskasse waren über 110 Euro in der Spendenbox. Herzlichen Dank allen Spendern (sowohl Kuchen- als auch Geldspendern)!

 

Petra und Klemens

ROLT 6.0 – Ein sonniger Abschluss

 

 

Unsere jüngsten Teilnehmer in der Alterklasse 12, ladies first....

Unsere jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse 12 bei der Siegerehrung, ladies first….

Es ist mal wieder soweit. Die OL-Saison ging mit der 6. ROLT im Kreuther Forst mal wieder zu Ende. Es war ein Abschluss wie er in einem Bilderbuch stehen könnte. Ein warmer Sonntag, eine neu aufgenomme Karte, eine gute Bahnlegung und eine reibungslose Organisation sind eigentlich schon alles was man für ein solches Finale benötigt. Zahlreiche Teilnehmer waren angereist, wir durften auch Gäste aus München und Landshut begrüßen, die sich getraut haben, den anspruchsvollen Bahnen und dem starken Starterfeld zu stellen.

... und  die dazu passenden Herren der Schöpfung

… und die dazu passenden Herren der Schöpfung

Schlussendlich hat es sich für alle gelohnt den Weg nach Bernhardswald auf sich zu nehmen. Die Bahnen waren abwechslungsreich und boten für jeden etwas: Vom schnellen Läufer bis zum präzisen Orientierer, jeder konnte seine Stärken ausspielen. Linda Indola (OLG Regensburg) und Riccardo Casanova (SV Burgweinting) haben beides bewiesen und konnten sich auf der A-Bahn als die besten OLer absetzten und sind somit die Gewinner der 6. ROLT.

Im Anschluss fand im Vereinsheim TSV Bernhardwald dann die Ehrung der Gesamtsieger statt. Als Gewinner der OL-Serie und als Besitzer eines schönen neuen Handtuches dürfen sich die folgenden Athleten nennen:

Lauer Jara                   Damen 12

Burgmair Juliane          Damen 14

Kraus Katharina           Damen 16

Reinwald Florian           Herren 12

Burgmair David            Herren 14

Lieblich Yannick           Herren 16

Lehner Marei                Damen A

Döhler Ute                   Damen B

Pühl Elvira                   Damen C

Schwarck Philipp          Herren A

Voskamp Eckart           Herren B

Przymusinski Achim     Herren C

Häusl Sarah                 Offen D

 

Ich gratuliere hiermit allen Siegern und bedanke mich für die zahlreichen Teilnehmer, die der Grund sind, wieso die Tour jedes Jahr spannend bis zum Schluss ist. Ich wünsche allen einen guten Start in das Wintertraining und einen verletzungsfreien Winter. Wer es nicht erwarten kann wieder eine Karte in die Hand zu nehmen, für den startet am 9. November die berüchtigte Winterlaufserie 🙂

 

Philipp

Arge Alp – Graubünden 2019

4.Platz für Bayern beim ARGE ALP Wettkampfwochenende im Savognin

 

arge_alp_mannschaftJedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende findet der ARGE ALP Wettkampf statt. Heuer war die Region Graubünden mit der OLG Chur als Veranstalter verantwortlich für eine interessante und fordernde Bahnlegung rund um das Bergdorf Savognin nahe dem Julierpass. Der Einladung folgten 10 Alpenregionen und 2 Gastregionen mit über 800 starken Orientierungsläufern aus den Altersklassen DH12 bis DH60.

Was aber macht diesen Wettkampf für uns Orientierungsläufer so begehrenswert?

DSC00944Klassisch am Ende der Laufsaison des laufenden Jahres ist es für mich das Highlight im Jahreskalender. Es liegt sicher an den Austragungsorten, die wegen ihres alpinen Charakters von vielen geliebt werden. Das Flair der Veranstaltung liegt aber vor allem an dem großen Teilnehmerfeld. Hier treten Läufer aus allen Vereinen in ganz Bayern als geschlossene Mannschaft an. Die bayerische Gruppe mit mehr als 80 Läufern ist unübersehbar. Die Qualität der Veranstaltung resultiert natürlich auch von der hochkarätigen Besetzung der anderen Regionen. Es ist immer wieder beeindruckend, welche Zeiten die rasanten Topläufer aus dem Ticino oder St. Gallen vorlegen. Die Bahnleger berücksichtigen, dass hier sehr viele erfahrene Läufer an den Start gehen und so darf man gespannt sein, wie die Orientierungsaufgaben in einem anspruchsvollen Gelände gelöst werden. Jeder hat seine eigene Strategie und aus jeder Alterskategorie zählt der beste Läufer. Das spornt uns an. Am Abend im Teamhotel gibt es viel Gesprächsstoff und die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Und wenn wie die letzten Male das Wetter so fantastisch mitspielt, dann ist es wieder ein TOP-OL-Wochenende garantiert.

Samstag Staffellauf Tigignas

staffel_bahnSonne pur. Es fühlt sich am wie im August. Um 13 Uhr 30 starten 235 Staffeln von einer Wiese oberhalb Tigignas. Das Almwiesengelände ist wunderbar für den Staffelwettbewerb geeignet. Dass wir schon beim Startdreieck außer Puste sind, liegt nicht nur an der Höhenlage von 1600 m ü.NN sondern auch an der Direttissima zum Startposten durch den Bergwald. Bei den vielen Posten, die o-technisch nicht besonders schwierig sind, heißt es dann aufpassen, dass man auf dem Wiesengelände nicht einen falschen Posten stempelt. Die Schweizer Topläufer fliegen fast über die Bahnen, aber auch unsere Staffeln können sich erfolgreich platzieren.  

seeger_staffelTheo, Korbi und Ric schaffen in der Herrenelite den zweiten Platz. Mareike, Isabel und Dianora freuen sich über eine dritten Platz bei der Damenelite. Bei den Herren 35 holen Ronny, Ralf und Andreas den vierten Platz. Alle Altersklassen können Punkte holen, weil Valerio uns strategisch richtig gemeldet hat. Valerio und alle Läufer können zufrieden sein.  Die Favoriten für die Podestplätze Ticino und St. Gallen besetzen souverän Platz 1 und 2.  Nur 4 Punkte trennen Bayern auf dem vierten Platz von Graubünden. Der nächste Tag wird die Entscheidung bringen.

 

 

Sonntag Einzelwettbewerb Got Grond

got grondDer Einzelwettbewerb am Sonntag verspricht viel Spannung. Alle sind am Start ein bisschen nervös und jeder will sein Bestes geben, damit wir gegen die Gastgeberregion noch eine Chance auf Platz 3 in der Gesamtwertung haben. Die Sonne strahlt vom Himmel und wir müssen gleich 200 Höhenmeter zum Start im Wald erklimmen. Nach dem ersten Posten fordert ein langer Schlag zu Posten 2 Feinorientierung. Auch ich hatte in dem Bergwald mit seinen vielen Senken und Mulden Schwierigkeiten und gemeinsam mit Läufern aus Ticino und St. Gallen musste ich den Posten 2 und 3 minutenlang suchen bis ich ihn fluchend in dem schwierigen Gelände ausmachen konnte. Danach kam ich wie viele Läufer besser mit der Karte zurecht.

Am erfolgreichsten war Riccardo der mit fast 4 Minuten Vorsprung die Herren 20 Kategorie gewinnen konnte. Juliane konnte sich über einen zweiten Platz in Damen 12 freuen. Sehr erfolgreich auch Sophie und Milena als Viertplatzierte in Damen 20 und Damen 50.

ric_einzelAlle haben beigetragen, dass wir uns auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung behaupten konnten. Danke vor allem auch Valerio, der die ganze Organisationsarbeit gestemmt hat.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn der Wettkampf im Trentino stattfindet. Wirst Du dabei sein? Spätestens 2021 bestimmt, denn da wird die OLG den Wettkampf nach Regensburg holen. Ob wir einen Heimvorteil nutzen können? Es wird wie immer sicher spannend und knapp!!

 

 

Weitere Berichte siehe auch

https://www.btv-turnen.de/orientierungslauf/details/article/4-rang-fuer-das-bayerische-team-beim-arge-alp-laenderkampf.html

Ranglisten

http://www.olg-chur.ch/aktivitaeten/veranstaltungen/argealp2019/anfahrt-mit-qr-codes.html

Fotos

https://www.flickr.com/photos/ol-bayern/albums

 

Bella

1 2 3 18