Burgberg im Vorwald

Sonniger, kniffliger ROLT in Brennberg

 

Kurz vor den Sommerferien hatten Lukas und Klemens am 22.7.2017 zum 3. ROLT nach Brennberg eingeladen. Zum ersten Mal wurde damit diese von Alfons neu aufgenommene Karte für einen offiziellen Lauf verwendet. Rekordverdächtige 99 Anmeldungen ergaben ein gut besetztes Starterfeld, das dank einiger Gastläufer aus Österreich und Frankreich sogar internationalen Touch hatte.

Kartenausschnitt_B2_k

Kartenausschnitt B Bahn

Hohe Temperaturen, schwüle Luft und ein schöner Burgberg forderten so manchen der Läufer und es flossen viele Schweißtropfen. Vor allem auf der A- und B-Bahn kam hinzu, dass es doch ein recht kniffliges Gelände um die Burg herum war. Zitat Erich: „Dass es auf der kleinen Brennbergkarte so schwer werden wird, hätte ich nie gedacht!“ Auf der A-Bahn waren zwar „nur“ 3,9 km Luftlinie zu laufen, auch 150 Höhenmeter waren nicht so viel, aber die vielen kurzen Postenverbindungen im steinigen und zum Teil grünen Hang erforderten ebenso hohe Konzentration wie hinreichend Physis bei den kurzen aber knackigen Anstiegen hoch zum diffizilen Burggelände. Dass die Spannbreite gerade auf der A Bahn dann sehr hoch ist, zeigten die Ergebnisse zwischen einer Siegerzeit von Quirin mit 34:11min und auf der anderen Seite Zeiten über 90min.

Viele lobten das tolle Gelände, das man noch nicht in allen Details kennt wie manches andere, und die abwechslungsreichen Bahnen.

Für unsere – erst im April neu gegründete – Kindergruppe in Hainsacker war dies der erste offizielle Lauf. Von 20 Kindern kamen 11 mit Eltern und Geschwistern, die sich ebenfalls fast alle auf der D-Bahn versuchten. Bis auf einen Fehlstempel kamen alle sehr gut durch die D-Bahn, was uns Hoffnung auf eine tolle OL-Zukunft in Hainsacker macht! Einige Väter machten sich einen Spaß aus einem „Vater-Duell“, das schließlich Bernhard Krämer gewann, der Beste mit 11:23 auf der D-Bahn. Eine Mutter, die vorher nur einmal eine Karte in der Hand gehalten hatte, meinte: „Ich hätte nie gedacht, dass mir das so viel Spaß machen würde!“ Insofern hoffen wir, dass auch bei den nächsten ROLTs wieder eine große Hainsackerer Gruppe dabei sein wird.

Noah und Hanna im Zielsprint

Zeitgleich war der Adventure Race, der als eine Disziplin auch OL in Brennberg auf dem Plan hatte. Dies hatte zur Folge, dass Lukas und Klemens schon um 6 Uhr Posten setzen mussten, da ab 8 Uhr der OL für den Adventure Race genutzt werden sollte. Abends kamen dann die letzten Adventure Racer gegen 18 Uhr zu uns ins WKZ, so dass es ein langer OL-Tag für uns war. Von 43 Teams beim Adventure Race nutzten fast alle das Angebot des OLs, darunter auch bekannte Gesichter wie Josef 1, Josef 2, Christoph, Chris, André, Katja, Emily, Anna und Frederik.

 

Petra Janischowsky

Schnelle Beine in Schrobenhausen

Zwischen Spargel, Störchen und Stadtmauer

Trotz der Abwesenheit zahlreicher Protagonisten, die sich auf so wichtigen Veranstaltungen wie EYOC, JWOC oder sogar Abiturfeiern herumtrieben oder auch vorbereiten mussten, meldeten stattliche 49 Läufer für das Wochenende der bayerischen Meisterschaften Sprint in Schrobenhausen. Hiervon fuhren leider einige gar nicht erst mit, so dass letztlich „nur“ noch 45 Läufer an den Start gingen. Da die Meisterschaften als Doppelsprint mit zwei Läufen ausgetragen werden, fand der erste Lauf mehrheitlich in einem Wohngebiet statt und war eher laufbetont. Der zweite Lauf führte durch die Schrobenhausener Altstadt und forderte deutlich präziseres Kartenlesen. Gewürzt wurde dies durch einige geplante und auch ungeplante Baustellen, die für spannende Momente sorgten. Mit diesen wechselnden Bedingungen kamen leider nicht alle OLG Starter gleichermaßen klar, so dass nicht weniger als acht Läufer es schafften, sich mit Fehlstempeln aus der Wertung zu katapultieren. Das ist schon ziemlich rekordverdächtig, vielleicht muss man den nicht unbedingt oben auf der Ehrentafel  notieren ;-).

IMG_0620_k

Lukas und Valtzu als 2. und 3. in der Herrenelite

Nachdem die Spargelzeit schon vorbei ist und die Störche (angeblich 7 Paare im Stadtgebiet) sich auch nicht haben blicken lassen, konnte sich der Rest der Mannschaft auf das Laufen innerhalb und außerhalb der Stadtmauer konzentrieren . Sehr erfreulich ist dabei, dass unter diesen mittelguten Vorzeichen die restlichen Athleten es schafften, den zweiten Lauf deutlich konzentrierter anzugehen und das Vorjahresergebnis nochmals zu steigern. Nicht weniger als 5 Gold-, 4 Silber- und 7 Bronzemedaillen sprangen am Ende des Tages dabei heraus. Hervorzuheben sicher der Dreifacherfolg bei den Herren 18 durch Ric, Philipp und Felix. Herausragend auch die anderen Sieger, namentlich Sophie in D18, Katja in D35, Julius in H16 und Viktor in der erstmals gelaufenen H75.

Den zweiten Tag verbrachte die Mannschaft im Schiltberger Forst. Hier galt es häufig abzuwägen zwischen der Grünvariante quer durch oder der ein klitzekleines bisschen längeren Wegvariante außenrum. Am besten gelang dies erneut Sophie in D18, Bruder Konstantin in H16, Luis in H14 und Philipp in H18, alle mit ersten Plätzen. Nach 5 absolvierten Läufen kann sich noch kein OLG Läufer eines Sieges in der Bayerncupgesamtwertung sicher sein. Beim abschließenden Wochenende im September ist also rege Beteiligung angesagt.

Alle Jahre wieder: JJLVK

  1. Platz für Bayern in der Gesamtwertung beim JJLVK
IMG_4714_k

1. Wechsel in der D20, Linda auf Isabel

Am 20. und 21. Mai traf sich die bayrische Jugend zum langersehnten Jugend- und Junioren- Ländervergleichskampf in Dresden. Bei sehr schönem Wetter und gut organisierten Läufen starteten rund 460 Teilnehmer aus ganz Deutschland für ihr jeweiliges Bundesland. Das Ziel dieses Wettkampfes ist es, als Bundesland eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen, die aus den Platzierungen der Athleten ausgerechnet wird. Der Tharandter Wald mit seiner abwechslungsreichen Vegetation und die Bahnlegung verlangten von den Läufern ständige Konzentration. Außerdem war es wichtig, den Überblick zu behalten und mitzulesen, um einen guten Lauf absolvieren zu können. Es war von Anfang bis zum Ende ein spannendes Rennen, da sich einige Altersklassen bis zum Schluss noch einen harten Kampf um die Diplomplätze lieferten. Aufgrund der langen Anreise einiger Athleten w

IMG_4867_k

Sebastian mit kreativem Outfit

urde der Start am Samstag um eine Stunde nach hinten verschoben.

Unter den bayrischen Läufern waren auch 20 Jugendliche der OLG Regensburg. Die bayrische Jugend konnte in der Altersklasse D-16 gleich zwei Podiumsplätze sichern. Dabei lief Katrin Hertel auf den 1. Platz und ihre Schwester Jasmin Hertel auf den 3. Rang und sicherten gute Punkte für die Gesamtwertung. In der D-18 lief Sophie Kraus auf Platz 6. In den Herrenklassen gelang uns leider kein Platz unter den ersten sechs Läufern. In der Damen 20 schaffte Isabel Seeger den Sprung aufs Podium mit Platz 3. Gefolgt von Linda Indola, die knapp am Podium vorbei lief und den vierten Platz für Bayern und damit der OLG Regensburg sicherte.  Für die Läufer aus der H-20 gab es leider keine Platzierung unter den ersten 6.

IMG_4871_k

2. Platz in D18 mit Katrin und Jasmin

Am Abend weihten wir bei der Siegerehrung unsere neuen T-Shirts ein, mit der Aufschrift: „Bavaria First – Make OL Great Again!“ Eine Anlehnung an den amerik. Präsidenten ist dabei natürlich nur „rein zufällig!“

Bei den Staffelentscheidungen am Sonntag ging es noch knapper zu als am Vortag. In der D-18 gelang es Jasmin Hertel, Kayla Ritzenthaler und Katrin Hertel auf Platz 2 zu laufen. Konstantin Kraus, Julius Fischer und Benedikt Lehner konnten in der H16 den 4. Platz sichern. Auch in der Herren 18 verfehlten Felix Wartner, Timo Lubas und Philipp Schwarck leider das Podium und belegten ebenfalls einen 4. Platz. In den Juniorenkategorien konnten wir den Sieg von Linda Indola, Isabel und Mareike Seeger in der D20 feiern. Auch Quirin Lehner, Korbinian Lange und Lukas Janischowsky brachten mit ihrem 3. Platz in der H-20 noch einige Punkte für Bayern ein. Damit sicherte sich Bayern den 3. Platz hinter Sachsen und Niedersachen in der Gesamtwertung und den 2. Platz in der Juniorenwertung.

 

1 2 3 5