Bayernkader Trainingslager 2019

Am Donnerstagmittag den 6.8.19 fuhr der Bayernkader los ins Trainingslager nach Schweden. Am Abend waren wir in Rostock und sind von dort mit der Nachtfähre nach Schweden gefahren. Dort in Trelleborg angekommen ging es direkt nach Landvetter, was in der Nähe von Göteborg liegt, wo unsere Unterkunft, ein Vereinsheim eines schwedischen OL-Vereins war. In der Unterkunft in der wir selber kochen mussten unter der netten Anleitung von Geli (Vielen Dank dafür😊).

TL_BY_2019_01

(Fast) der ganze Kader beim fleißigen Trainieren…

Dort haben wir geschlafen und wir werteten immer (meistens) unsere Läufe aus. Von dort ging es zweimal jeden Tag zu Trainingseinheiten in der Nähe. Am Freitag wurde in der Nacht ein Nacht OL veranstaltet. Da dieser als zweite Einheit angesehen wurden machten wir vorher einen Wettkampf indem die Jüngeren gegen die Älteren in Göteborg Scotland Yard spielten. Zum Vergnügen wurde jeden Tag einen Wettkampf zwischen Klein und Groß veranstaltet, den sich abwechselnd die Teams ausgedacht haben z.B. Dunkelverstecken, Papierfliegerrennen, Hindernisparcour usw. (Gesamtsieger wurden die Ü D/H 18 ☹) Leider hat es oft geregnet, das hat aber der guten Stimmung nicht geschadet.  

TL_BY_2019_02

Zielsprintbeobachtungstraining, in Norwegen sehr anspruchsvoll….

Nach der ersten Woche ging es weiter nach Halden in Norwegen, wo wir dann die Teilnehmer der Weltmeisterschaften im Orientierungslauf anfeuerten und auch die Zuschauerläufe bestritten. Wir lebten dort für eine Woche in einer Schule, die als Massenlager umgewandelt wurde. Dort gab es dann immer Frühstück, das von den Veranstaltern hergerichtet wurde. Abendessen mussten wir selber machen. Jeden Abend haben wir ein Tippspiel zur WM gemacht. Gesamtgewinner waren Uwe und Katrin. Am freien Tag am Donnerstag sind wir in einen Kletterpark und ans Meer gefahren.  

Ganz herzlich bedanken wir uns beim Uwe, Geli, Fabian und den anderen Betreuern ohne deren Zutun wir niemals so ein schönes Trainingslager gehabt hätten. Danke für tolle zwei Wochen. Wir sind nicht im Wald verloren gegangen und immer satt geworden.

Juliane und Severin

PS: Wir haben den Bericht nicht ganz freiwillig geschrieben, wir waren einfach die ersten, die bei den Zuschauerläufen einen Fehlstempel hatten. Deshalb Entschuldigung, wenn wir etwas vergessen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.