ROLT 3 – ein Touch von Internationalität

2019_ROLT_3_Bild_01Trotz Computercrash konnte der 3. Lauf zur Regensburger-OL-Tour – nach einer intensiven „Nacht- und Nebelaktion“ – planmäßig durchgeführt werden.

Bei strahlendem Frühsommerwetter starteten fast 80 Teilnehmer auf den vier Bahnen, die im Wesentlichen von Maximilian vorbereitet und in der angesprochenen Nacht- und Nebelaktion von Klemens und mir finalisiert wurden.

Der Lauf, von Maxi sehr gut organisiert, lockte – neben regelmäßigen Gastläufen aus benachbarten OL-Vereinen – auch 2 Gastläufer aus Russland an.  Tihomir und Evgeny kamen allerdings aus München, wohin es sie beruflich verschlagen hat und wo sie vom OC München mit offenen Armen empfangen wurden.

Die Bahnen wurden durchwegs gelobt und trotz eingeschränkter Geländeverfügbarkeit genügten sie dem bekannt hohen Anspruch der ROLT-Bahnen nach Länge, Steigung und Schwierigkeit durchaus. Eigentlich das Maximum, was Maximilian, Klemens und ich rausholen konnten.

Zeitschnellste waren auf den A-Bahnen: Katrin Lorenz-Baath und Philipp Schwarck, auf den B-Bahnen: Verena Hötzinger als D16 und Yannick Lieblich (H16), auf den C-Bahnen: Juliane Burgmair (D14) und David Burgmair (H14) und auf D-Bahnen: Lena Baath (D12) und Florian Reinwald (H12).

Die Kids waren alle schneller als die Erwachsene auf den gleichen Bahnen. Gut so! 

Bei den Rahmenkategorien Sieg von Birgit Spangenberg (Damen B), Eckart Voskamp, Brigitte Kerscher (Damen C), Thomas Müller (Herren C) und auf der Offen D Sara Häusl.

Mein Dank gilt Maxi für die Organisation und Klemens für die massive Unterstützung!

 

Alfons  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.