„Och Gott, das ist doch viel zu lang!“

2019_DM_Ultralang_Bild_01

Das war die Aussage der meisten Läufer, die gefragt wurden, ob sie denn nicht bei der DM Ultralang mitlaufen wollen. 

Dementsprechend wenige Regensburger Teilnehmer waren auch am Wochenende des 13./14.04. bei der DM Ultralang und dem BLR Mittel bei Ohorn (Sachsen) vertreten. Zumindest vier Athleten fuhren am Samstagmorgen bei etwas kaltem, aber einigermaßen schönem Wetter nach Sachsen, um den längsten Orientierungslauf des Jahres zu absolvieren, welcher dieses Jahr ausnahmsweise mal nicht in komplett flachen Gelände war, sondern in einem Wald stattfand, der sogar einige Berge mit viel Potenzial für anstrengende Läufe beherbergte. Bei diesem Lauf konnten sich Milena Grifoni (D50) und Philipp Schwarck (H20) jeweils einen guten 2. Platz erlaufen.

Am Sonntag beim BRL Mittel schließlich konnten die Läufer ihren Augen nicht trauen. Es schneite tatsächlich – und wenn man sich im Wald befand, war es tatsächlich weiß um einen herum. Dieser Schnee schwenkte dann später leider in sehr unangenehmen Regen um, doch wenigstens konnte sich Milena Grifoni (diesesmal D35) erneut über einen 2. Platz freuen.

Alles in allem war es ein sehr anstrengendes, aber spaßiges und schönes Wochenende.

Felix Wartner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.