Ultrasonnig auf der Ultralang

image1Am 27.04.18 ging es für 9 Läufer aus Regensburg 6 Stunden zum durchaus gefürchteten Wettkampf DBK Ultralang nach Eberswalde. Wir übernachteten in einem sehr schönen Naturfreundehaus in Schorfheide, direkt am See. Nach dem Frühstück fuhren wir bei Kaiserwetter zum WKZ, wo wir freudig alte OL-Freunde begrüßten. Der BRL Mittel war in einem typischen berliner Wald, also eine Mischung aus Laub- und Kiefernwald, mit einem ausgeprägten Wegenetz. Das Gebiet war flach, mit teilweise feinkuppierten Höhenzügen. Milena Grifoni gewann in der D50 den 1. Platz, Riccardo Casanova in H18 den 2. Platz und Laura Fischer in der D18 den 3. Platz. Am Sonntag ging es deutlich früher zum gleichen WKZ wie am Vortag. Während des Laufs kamen einige Läufer physisch an ihre Grenzen. Der Extremfall war die H20-Bahn, welche über 22km ging. Deswegen war ab der Hälfte auch ein Kartenwechsel nötig. Respekt an alle, die diese Bahn meisterten! Meistens war es klüger, die Route auf dem Weg zu wählen, da das Querfeldeinlaufen durch viel Unterholz und Dickicht langsamer und deutlich energieaufwendiger war. Diese Energie fehlte Einigen am Ende der Bahn. Das warme Wetter und die spärlich verteilten Getränkeposten erschwerten das Laufen ebenfalls. Aufs Podest schafften es Riccardo Casanova, der mit großem Abstand gewann, und Timon Lorenz mit dem 3. Platz in der H18. Für Einige aus der D/H18 waren das außerdem wichtige Sichtungsläufe für die EYOC 2018, wodurch das Wochenende anstrengend, aber trotzdem sehr schön war.

 

Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.