Bayerische Meisterschaften Lang und 7. BayernCup

Am zweiten Septemberwochenende ging es in den vorderen Bayerischen Wald. Samstag wurde die  Bayerische Meisterschaft im Lang-OL, der auch als 6. BayernCup Lauf gewertet wurde, ausgetragen. Läufer aller Kategorien starteten bei angenehmen und trockenem und teils sonnigem Wetter auf der neu aufgenommenen Karte, „Dattinger Berg“.  Das Gelände ist abwechslungsreich gewesen und jeder Läufer konnte sich entscheiden, ob er l2017_BML_Bild02ieber 2017_BML_Bild01querfeldein läuft oderie Wege bevorzugt. Pieksige Brombeerranken waren jedenfalls kaum vorhanden. Kniffelig wurde es im westlichen Teil der Karte. Hier erwartete ein von Felsmauern und Steinen durchzogener steiler Hang die Läufer, der ein genaues Lesen der Karte und gutes Orientieren erforderte.

 

Den Läufern der A-Bahn und Elite Bahn wurde auch einiges an Muskelschmalz abgefordert. Da war zu hören: „Ich bin den Hang fast auf allen Vieren hoch.“ oder „Ich habe mir erstmal einen Müsliriegel gegönnt.“

Die gut vertretene OLG konnte sich in vielen Kategorien platzieren und die erstplatzierten durften sich über einen Fichten-Weihnachtsbaum-In-Spe freuen, der von den bayerischen Staatsforsten gespendet wurde.

Am folgenden Sonntag wurde der letzte und 7. Bayerncup Lauf auf der Karte, „Ruseler-Häng“   ausgetragen.

 Zur Vorbereitung eines Wettkampfes, haben wir (die OL-Läufer) gelernt, dass wir die Ausschreibung studieren, die letzten Infos lesen, feststellen, wie weit es bis zum Start ist und nach alten Karten suchen. Auf der Internetseite http://omaps.worldofo.com/ sind wir fündig geworden: Eine Karte mit viel Blau – also Sümpfe und Bächlein! Nun hatte es schon am Samstagabend angefangen zu regnen und auf der Hinfahrt regnete es auch, wir werden also nass werden. Die Frage war folglich nur noch, ob von oben – das ist für alle Brillenträger ein besonderes Handicap; von unten – heißt die Schuhe je nach Modell saugen sich voll und die Füße werden schwerer; oder von der Seite – wenn der Läufer durch grün quert und die Regentropfen der Bäume abstreift. In jedem Fall sollte an die trockene, warme Wechselwäsche gedacht werden. Wer diese vergessen hatte, hatte am Wettkampfzentrum (WKZ) die Möglichkeit sich von innen mit einem vegetarischen Chili einzuheizen.

2017_BML_Bild03Alsdann ging es zum Mitteldistanz-Lauf, der schneller gelaufen werden sollte als ein Langdistanz-Lauf. Wer ihn aber zu schnell gelaufen ist und sich deshalb schlechter orientiert hat oder eine ungünstige Route gewählt hat, durfte seinen ersehnten Platz nicht antreten. – Das ist Orientierungslauf – nicht allein die beste Kondition entscheidet, auch Routenwahl, Konzentrationsfähigkeit, Erfahrung und Glück sind wichtig für ein erfolgreiches Ergebnis.

Dass die OLG-Läufer durch ihr Training und ihre vielen Läufe eine gute Mischung dieser Fähigkeiten getroffen haben, zeigt die Gesamtwertung des Bayerncups. Sechs 1. Plätze, vier 2. Plätze und vier 3. Plätze wurden errungen.

Beachtenswert sind die Leistungen von Sophie Kraus und Konstantin Kraus, die erstmalig 1. Plätze ihrer Kategorie erreicht haben.

 

Birgit Hammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.