Tankstellen-OL mit einigen Pannen

An einem recht kalten, windigen, aber sonnigem Wintertag trafen sich am 14.1.2017 ca. 70 Läufer, um in Neutraubling an dem ersten Lauf des Jahres 2017 teilzunehmen. Die große Besonderheit des Laufes: Es war ein Tankstellen-OL. „Was ist denn das?“, mögen sich manche gefragt haben. Denn: Für einige war es das erste Mal, dass sie einen Tankstellen-OL mitmachten und so gab es manchmal etwas Probleme, da hineinzufinden. Aber es war durchaus spannend, sein Gehirn einmal noch etwas mehr anstrengen zu müssen, als sonst beim OL. Und so gab es großes Lob für die Bahnlegung und die Idee, einen Tankstellen-OL innerhalb der WLS auszurichten.WLS_2017_04_Bild1
 
Leider gab es auch 2 Pannen:
Da versehentlich nicht die aktuellen Bahnen zum Kartendrucken versendet wurden, fehlte auf der D-Bahn ein Posten. Dafür möchten wir uns bei allen Teilnehmern der D-Bahn nochmal entschuldigen!
Und: In der Nähe des Tennis Centers Neutraubling wurden während des Laufes 3 SI-Stationen entwendet.  Die Suche nach den Posten, auch Tage danach, blieb leider erfolglos. So wurden diese Posten aus der Wertung genommen.
Wir fragen uns schon, was nicht OLer mit 3 SI-Stationen anfangen wollen und finden es sehr, sehr schade, dass andere Leute mutwillig unseren Lauf gestört haben. Leider kommt das ja immer mal wieder vor.
 
Nichtsdestotrotz lassen wir uns davon natürlich nicht unterkriegen und freuen uns schon auf den nächsten Lauf der WLS am 28.1.2017.
 
Linda und Patrik Indola

Alle Jahre wieder – in Hainsacker

wls3_2017_bild1Winterlaufserie, die Dritte und – gleichzeitig – der dritte OL auf der Karte in Hainsacker!
Begonnen als JaniClan-Projekt gelang es uns dieses Mal leider nicht, die Hainsackerer Karte wiederum um ein paar Straßen zu erweitern. Die Zeit zwischen Januar 2016 und Dezember 2016 war wohl einfach zu knapp…

Dennoch schaffte es Newcomerbahnlegerin Ines tatsächlich noch unbekannte Postenstandorte zu finden. Fabians Unterstützung konnte sie dabei gut gebrauchen, denn Zitat Ines: „Es war ganz schön schwierig für mich, das erste Mal Bahnen zu legen!“
Alle waren einhellig der Meinung, dass sie ihre Sache sehr gut gemacht hatte und tatsächlich fand niemand einen Kritikpunkt an den Bahnen. Sie waren abwechslungsreich und mit zahlreichen Routenwahlen, die nicht auf den ersten Blick offensichtlich waren. Dazu kamen teilweise sehr nahe Postenabstände, die auf Grund überlaufener Posten bei dem ein oder anderen zu einer unfreiwilligen Extrarunde führten
Die wunderbare Wintersonne trug dazu bei, dass die über 70 Läufer gut gelaunt durch Hainsacker rannten und zufrieden am Ziel ankamen.

Dabei flossen nicht nur wegen der Sonne einige Schweißtropfen, sondern es ging auch etwas hinauf und hinunter. Wie verwundert waren dann etliche Läufer nach dem Lauf, dass auf dem Zeitenzettel tatsächlich „0 Höhenmeter“ angegeben war. Ob das wohl stimmen konnte?

Petra und Fabian Janischowsky

Winterlaufserie, die Zweite

Die 2. Winterlaufserie fand am 26.11.2016 auf der Dürrbuckel-Karte statt. Das Gelände dort ist teilweise schwer belaufbar, was die meisten der Läufer anhand der vielen Dornen zu spüren bekamen. Oftmals mussten man sich durch jede Menge Dornen zum Posten vorkämpfen und hätte sich gewünscht, eine Machete dabei zu haben.

wls_2017_02_bild1Die Bahnen waren eher von der längeren Sorte: Von über 6 km auf der A bis zu den ordentlichen 2,3 km der     D Bahn. Ob die Posten leicht zu finden waren (Aussage der Bahnleger!) oder eher schwer, darüber gab es reichlich geteilte Meinungen, wie immer halt!
Jedenfalls war es mit 76 Teilnehmern ein gut besuchter Lauf der WLS und die Ausrichter, die diese verantwortungsvolle Aufgabe zum ersten Mal übernommen hatten, konnten sehr zufrieden sein.
Bei bewölktem Himmel und nur 5 Grad war danach jeder froh, sich zuhause bei einer heißen Dusche wieder aufzuwärmen.

Felix Wartner, Lorenz Brandl

1 2 3 15