„Nur die Harten kommen in den Garten!“

So stellte es sich letzten Samstag, den 18.03., in der Gemeinde Wald wieder einmal heraus.

Wobei die Harten hierbei eindeutig die über 80 OLer sind, die aus ganz Bayern zum 1. Lauf der Regensburger OL-Tour 2017 gekommen sind, der zeitgleich zum D-Kader Lehrgang Bayerns stattfand. Diese trotzten nämlich dem kalten Klima, Wind und Regen und begaben sich in den durch diese Umstände ungemütlichen Wald.

ROLT_2017_01_Bild01

Gute Laune bei schlechtem Wetter

Bahnleger Julian machte der Karte „Rock on the Rocks“ alle Ehre, so dass beispielsweise von den 18 Posten der Herren A-Bahn 16 Felsmauern oder Steine waren. Die Bahnen waren zwischen 1,3 und 5,1 Kilometer lang, wobei die A-Bahn von sowohl Herren als auch Damen die Möglichkeit bat, ohne Wege auf der Karte zu laufen.

Nach dem Lauf konnte man sich von dem Wetter im Vereinsheim des SSV 1948 Roßbach-Wald erholen, in dem es Getränke und kleine Snacks gab. Diese Zeit konnte auch gleich von den Mitgliedern des Kaders genutzt werden, um vor der Rückkehr in die Halle noch einmal die Bahn zu besprechen oder bei Kartenspielen miteinander Spaß zu haben und sich besser kennenzulernen.

Sebastian Vetter

Schul- und SchnupperOL in Hainsacker

Hainsacker_2017_Bild02Mit ca. 80 Kinder in 4 Gruppen (2x 3. Klassen und 2x 4. Klassen) veranstalteten Lukas, Fabian und ich Ende Februar einen SchulOL in der Sporthalle der Grundschule Hainsacker. Es machte allen sehr viel Spaß und einige Kinder schafften es sogar, alle 8 Bahnen, die wir vorbereitet hatten, zu absolvieren. „Voll cool ist das“ und „Können wir das öfters machen?“ waren die Reaktionen der Kinder und am Ende der Stunde gab es viele rote Köpfe, so sehr hatten sie sich angestrengt.

Wir gaben jedem Kind einen Flyer mit, auf dem wir für 2 Samstagvormittage zum SchnupperOL einluden. Dieses Mal nicht in der Sporthalle, sondern „rund um Kirche-Pfarrheim-Schule“. Wir waren sehr gespannt, wieviele der 80 Kinder sich aufraffen würden, an einem Samstag früh aufzustehen und sich mit uns zum SchnupperOL zu treffen. Die Resonanz übertraf unsere Erwartungen bei weitem: 19 Kinder kamen am ersten der geplanten Samstage, um von uns (die gesamte Familie Janischowsky und Marei) in die ersten „OutdoorOLs“ eingewiesen zu werden. Allen hat es wieder großen Spaß gemacht und viele kündigten an, auch am Samstag darauf noch einmal zu kommen. Und tatsächlich meldeten sich 14 von ihnen auch für den 2. Samstag an. Zusätzlich kamen noch einmal 6 neue Kinder dazu, sodass wir 20 angemeldete Kinder für den 2. Samstag hatten.

Hainsacker_2017_Bild01Leider regnete es an diesem Samstag ziemlich arg und schon ab 9 Uhr klingelte das Telefon bei uns und besorgte Eltern fragten: „Findet das Training denn wirklich statt? Bei DEM Wetter??“ Wir erklärten, dass bei JEDEM Wetter das Training und auch unsere Läufe stattfinden und die Kinder sich dementsprechend kleiden sollten. Das war die erste Bewährungsprobe für die Kinder und wir überlegten, wieviele von den 20 Kindern wohl kommen würden, trotz ständigem Regen. Tatsächlich überraschten uns 16 Kinder, die bereit waren, sich mit uns in das regnerische Wetter zu stürzen. „Alle Achtung!“ dachten wir. Das sind ja tolle Voraussetzungen, dass unsere Outdoor-Sportart die Kinder so begeistert.

Wieder war es ein zwar verregneter, aber schöner Vormittag mit vielen glücklichen, vor Anstrengung roten Kindergesichtern und wir waren mehr als zufrieden!

Wie geht es nun weiter in Hainsacker? Viele Kinder bekundeten Interesse an einem regelmäßigem OL-Training und so sind wir dabei, eine Kindergruppe in Hainsacker zu gründen. Wir freuen uns RIESIG auf viele begeisterte Kinder, die wir hoffentlich gut und nachhaltig an unseren tollen Sport heranführen können.

Petra Janischowsky

Portugal „O“ Meeting 2017

Vom 25. bis 28.02. fand das portugiesische O-Meeting oder kurz POM statt. Die POM hat schon in den letzten Jahren mit anspruchsvollen und eindrucksvollen Karten geglänzt und das haben sich Milena Grifoni, Valerio und Riccardo Casanova, Julian Nürnberger und Philipp Schwarck zum Anlass genommen, um den Flug am 24.02. von München nach Lissabon zu nehmen.
Samstag, 25.02.
Am ersten Tag fand die Mitteldistanz auf der Karte „Aldeia da Mata“ statt, die sich durch viele Wiesen und Mauern/ Zäune auszeichnete. Dabei kam es vor allem auf fehlerfreies und schnelles Laufen an. Auch hat uns die Hitze ganz gut zu schaffen gemacht. Milena erzielte dennoch einen guten 8. Platz in der W45.
Am Abend fand der Nachtsprint in Alter do Chão statt, bei dem die sichere Ausführung der Route entscheidend war. Dies ist Julian sehr gut geglückt und er wurde mit dem 4. Platz belohnt.
Sonntag, 26.02.2017_03_Bild02
Die Langdistanz fand in dem gleichen Gelände wie die Mitteldistanz am Vortag statt. Sie war gekennzeichnet durch einige anspruchsvolle Routenwahlen und es gab Mauern mit Stacheldraht und schwer belaufbare Dickichte, die man im Auge behalten musste.
Montag, 27.02.
Das Rennen um die Gesamtwertung ging auf der zweiten Karte „Entre-Ribeiras e coutadas“ in der Mitteldistanz in die 3. Runde. Hier gab es vor allem großflächige Wiesen, aber auch viele Steine. Die schnellste Zeit erreichten diejenigen, die es schafften, sich einen Überblick zu schaffen und konzentriert ins Ziel zu laufen. Das meisterte Riccardo ganz gut und erhielt damit den 9. Platz in der M18.
Dienstag, 28.02.
Am letzten Tag fand das Finale um die Gesamtwertung im gleichen Gelände wie am Vortag auf der Langdistanz statt. Hier war entscheidend die richtige Routenwahl zu treffen, diese durchzuplanen und anschließend sicher auszuführen. Trotz des leichten Regens, der für einen matschigen Untergrund sorgte, konnte Riccardo nochmals einen hervorragenden 3. Platz erzielen.
2017_03_Bild01

Anschließend musste Milena leider wieder zurück nach Deutschland fliegen. Die restlichen hatten immer noch nicht den Spaß am OL verloren und so wurden am nächsten Tag noch 2 Trainingseinheiten mit dem C-Kader gelaufen. Doch danach ging es nach Ericeira, um dort zu surfen. Leider konnten wir das nur einen Tag lang, da das Wetter am letzten Tag furchtbar war. Aber wir nutzten diesen Tag dann, um uns die Stadt Lissabon anzuschauen.

 

Philipp Schwarck

1 2 3 18