Kaderlehrgang / 1.

Vom 29. – 31. März 2019 waren wir auf unserem ersten Kaderlehrgang in Bernhardswald. Wir, das sind Miriam, Anne, Tobias und ich (Sarah) aus Hainsacker.

Dreimal D12 beim Warten auf die nächste Schlaufe

Dreimal D12 beim Warten auf die nächste Schlaufe

Am Freitag nachmittag trafen wir uns mit unserem Trainer Klemens und fuhren gemeinsam nach Bernhardswald. Dort angekommen ging es gleich weiter zur ersten Trainingseinheit in den Kreuther Forst. Nach einer kurzen Erklärung, was ein „Multiple Choice OL“ ist, startete ich gleich mit meiner ersten Bahn in dieses Wochenende. Wie gewöhnlich traf ich Anne schon am dritten Posten (Anmerkung des Trainers: Das schaffen die fast immer, egal wie groß die Startabstände sind). Diese Bahn fand ich eigentlich nicht besonders schwer. Als wir fertig waren und ausgelesen hatten, halfen wir noch beim Einsammeln der Posten. Dann gingen wir runter in die Turnhalle, um unser Schlaflager aufzuschlagen und danach gabs leckeres Abendessen im Vereinsheim.

Am nächsten Morgen wurden wir alle schon sehr früh geweckt und mussten dann um 7:30 Uhr bei nur einem Grad nach draußen zum Warmlaufen, und das vor dem Frühstück! (Trainer: Dafür ging es den ein oder anderen Hügel rauf, danach waren alle warm)

Karte für H20

Karte für H20

Karte für die Halle

Karte für die Halle

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Süssenbach ins Felsenparadies und machten dort ein Aiming-Off-Training, das ich nicht soo einfach fand. Danach folgte ein SchlaufenOL, der mir wieder leichter fiel. Am Nachmittag fuhren wir nach Regensburg zur RT-Halle, um dort einen Bahntest zu machen, was meiner Meinung nicht so toll war (Trainer: Die Begeisterung für Bahntests scheint auch bei den Jüngsten nicht überwältigend zu sein. Trotzdem haben die D12 Mädels die D14 Laufnorm für D Kader Bayern erfüllt!). Nach 45 Minuten Pause durften wir noch einen 0-400 machen, bevor es zurück zum Abendessen nach Bernhardswald ging. Danach liefen wir in der Turnhalle unsere letzte Bahn des Tages, die wir allerdings selbst zeichnen mussten. Das war ziemlich lustig! Dann fielen wir todmüde ins Bett, bzw. in den Schlafsack.

Vereinsduell beim Staffeltraining

Vereinsduell beim Staffeltraining

Sonntag morgen war wieder Warmlaufen und Morgensport angesagt, was immer noch genauso furchtbar war wie am Morgen zuvor. Nachdem alle kräftig gefrühstückt hatten, fuhren wir noch einmal nach Süssenbach, aber dieses Mal auf die andere Seite des Waldes. Dort machten wir eine Art Staffeltraining, das aber eigentlich keine Staffel war. Das hat mir persönlich den meisten Spaß gemacht! Danach waren wir aber auch alle ziemlich fertig.

Zurück in der Turnhalle räumten wir unsere Sachen zusammen und gingen ein letztes Mal ins Vereinsheim zum Mittagessen. Dann fuhren wir müde und erschöpft, aber auch zufrieden nach Hainsacker zurück, wo schon unsere Familien auf uns warteten.

Es war toll, dass wir vier zum ersten Mal bei so einem Kaderlehrgang dabei sein durften und sehr viel lernen, aber auch Spaß haben konnten!

Sarah

Orientierungsläufer pushen Städtepartnerschaft

Dass Pilsen und Regensburg eine sehr aktive Städtepartnerschaft unterhalten ist wahrscheinlich bekannt, aber dass der OL Club Lokomotiva Pilsen sehr gute Beziehungen zur OLG (Orientierungslaufgemeinschaft) Regensburg pflegt vielleicht weniger. Da lag es tatsächlich auf der Hand, die tschechischen Orientierungsläufer zu einem gemeinsamen Trainingslager nach

Vom Foto OL und O 400 ins Regensburger Alte Rathaus: Pilsner und Regensburger OLer im Kurfürstenzimmer

Vom Foto OL und O 400 direkt ins Regensburger Alte Rathaus: Pilsner und Regensburger OLer im Kurfürstenzimmer am grünen Tisch

Regensburg einzuladen. Im Zuge der Vorbereitung auf den Jugendländerkampf im Bayerischen Vorwald war dieses Trainingslager ja schon vorgeplant.

Gemeinsame Unterbringung in der Turnhalle der Grundschule Bernhardswald, herausfordernde Trainings im Granitsteingebiet um Süssenbach, Stadtführung in tschechischer Sprache, Bilder Rallye durch die Altstadt, Empfang im alten Rathaus, Mikro-OL in der Halle und ein Staffeltraining zum Abschluss. Ein sehr abwechslungsreiches und gehaltvolles Programm für die 31 Teilnehmer aus Pilsen, die mit 8 Betreuern und 23 Jugendlichen angereist waren. Bei herrlichem Frühjahrswetter waren alle am Ende begeistert und freuen sich auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr in Pilsen. Ein herzliches Dankeschön der Stadt Regensburg, in Person Melanie Hurteloup sowie dem Sportamt, in Person Jürgen Brandl, für ihre tolle Unterstützung. Alles in allem ein Musterbeispiel einer gelebten Partnerschaft.

Alfons

DBK Nacht

2019_DBK_Nacht_Bild_02Bei schönstem Frühlingswetter starteten 13 hochmotivierte Regensburger OLer Samstag (23.03.2019) früh Richtung Sachsen. USV TU Dresden hatte sich als Ausrichter drei Läufe für die Teilnehmer einfallen lassen: Ein Stadtsprint am Samstagnachmittag, die Deutschen Bestenkämpfe Nacht-OL am Samstagabend und ein Bundesranglistenlauf am Sonntagvormittag.
Alle, bis auf den faulen Betreuer der diesen Bericht schreibt, hatten sich für alle drei Läufe gemeldet.

Der Sprint führte durch die Altstadt von Roßwein, mit Ziel auf dem Rathausplatz. Zusätzliche Herausforderung bot ein kleines Labyrinth am Ufer der Freiberger Mulde, überlange (und steile) Bahnen in einigen Kategorien, sowie das für März sehr warme Wetter.

Die besten Regensburger waren Juliane Burgmair als 9. bei den Damen bis 14, Sophie Kraus (7. Damen Elite), David Burgmair (4. H14) und Riccardo Casanova (8. Herren Elite).

2019_DBK_Nacht_Bild_01Nach der kurzen Fahrt zur Turnhalle in Siebenlehn, welche gleichzeitig WKZ für die nächsten beiden Läufe war, ging es schon in die Vorbereitungen für die DBK Nacht. Erster Start war ca eine Std nach Sonnenuntergang um 19:30. Der Wald entpuppte sich als wahres Trümmerfeld nach den Stürmen der letzten Wochen. Es musste ständig herumliegenden Bäumen ausgewichen werden. Diese zusätzliche Schwierigkeit kombiniert mit dem Orientieren bei Nacht führte zu vielen Fehlern bei nahezu allen Läufern.

Umso erwähnenswerter sind die guten Platzierungen unseres jungen Teams: Jasmin Hertel (5. D18), Sophie Kraus (1. D19A), Riccardo Casanova (2. H20), Philipp Schwarck (3. H20), Felix Wartner (6. H20) und Valtteri Kolehmainen (2. H20A).

Nach einer kurzen Nacht ging am Sonntag auf die Langdistanz in den selben Wald (Karte „Zellwald Ost“). Das Wetter war für Läufer besser als am Tag davor (9 Grad und wolkig). Trotzdem war es durch die sehr langen Bahnen und den zwei Läufen vom Tag davor sehr anstrengend für alle die gestartet sind.

Hier die Highlights der Ergebnisliste vom Sonntag:
Juliane lief auf einen Hervorragenden 2. Platz bei den Damen bis 12 !!!
Katrin und Jasmin Hertel liefen auf die Plätze 5 und 6 bei den Damen bis 18 !
Sophie Kraus lief die komplette Damen Elite Bahn, obwohl sehr viele andere Läuferinnen und Läufer aufgegeben haben !
Konstantin Kraus wurde 7. in der H18 !
Philipp Schwarck lief auf einen Super 2. Platz bei den Herren 20 !

 

Valtzu

1 2 3 44