Die OLG dominierte auf den Podesten

Die diesjährigen bayerischen Staffelmeisterschaften in Coburg waren wohl mit die Erfolgreichsten für die OLG, die man (ich) je erlebt hatte. Von 17 Staffeln wurden 14 platziert.

Ausgerichtet wurde die BM vom TV Coburg-Neuses am 13.05.2017 mit anschließendem BayernCup Mitteldistanz am 14.05.2017 auf der Karte „Schloss Callenberg“, die weit vor meiner Geburt zum ersten Mal aufgenommen wurde. Eingebüßt an ihrer Schönheit hat sie über die Jahre hinweg jedoch nichts. Das Gelände zeichnete sich durch schöne (Sonntag auch rutschige) Hänge und ein weites und gutes Wegenetz aus. Viel junges Gehölz führte zu durchaus engem Baumkontakt, der seine Spuren hinterließ. Die kurzen Bahnen forderten zum schnellen Laufen auf. Und so kamen nicht wenige schweißgebadet ins Ziel, um sich dann gleich auf die nächste Bahn vorzubereiten.

Im Konsens hatten die meisten sehr viel Spaß.

Wie bereits erwähnt, dominierte die OLG die Podeste (den Boden, ein Podest gab es im urigen Felsenkeller nicht).

Vor allem die D18 war gänzlich in blau-weiß gekleidet. Oder eher- nicht gänzlich: Leider reichten unsere 5 _5132145Vereinsjacken nicht für die 6 Platzierten (Das Appell für neue Vereinsjacken führte zu der spontanen Planung für einen OLG Pullover). Katrin und Jasmin Hertel belegten den ersten Platz, gefolt von Laura Fischer und Sophie Kraus auf Platz 2 und Ines Schikora und Amelie Nürnberger auf Platz 3.

In der D14 erreichten Ingrid Indola und Katharina Kraus eine solide Bronzemedaille, in der D35 holten Helga Wagner und Katja-Christine Böhme Gold, Petra Weber und Milena Grifoni dominierten die D45 und in der D19E belegten Linda Indola und Emily Ungermann (ich) einen dritten Platz, sehr zur Überraschung von vor allem mir.

_5132127In der H12 holten Yannik Lieblich und Luis Lang Silber, in der H18 schlugen Julius Fischer und Konstantin Kraus Niklas Hannig und Lorenz Brandl um 50 Sekunden und sicherten so Platz 1 und 2 für die OLG.

In der H45 gab es Silber und Bronze für Valerio Casanova und Klemens Janischowsky vor Dieter Lexen und André Böhme.

Auch in der H19E gelang uns ein Doppelsieg mit Philipp Schwarck und Julian Nürnberger auf Platz 1, dicht gefolgt von Valtteri Kolehmainen und Lukas Janischowsky. (Was für eine lange Liste!)

 

Der zweite Tag begann mit einer ganzen Menge Regen, der zwar aufhörte bevor die Ersten starteten, doch der Wald war nass- und wir danach auch. Wieder liefen wir am Callenberg. Die Bahnlegung war anspruchsvoll und dank des vorherigen Regens war es auch durchaus rutschig. Auf das Blut des Vortages folgte der Schlamm.

Die Teilnehmer präsentierten sich auf allen Stufen von „frisch geduscht“ bis „schwedische Sümpfe“, nass waren alle.

Auch hier gab es einige Erfolge zu verzeichnen: Doppelsieg für Katrin vor Jasmin Hertel in der D16, Doppelsieg für Laura Fischer vor Sophie Kraus in der D18, Platz 1 für Helga Wagner in der D35 und Platz 1 für Milena Grifoni in der D45.

In der H14 wurde Luis Lang 2., Konstantin Kraus siegte in der H16, Timon Lorenz holte Platz 1 in der H18, gefolgt von Philipp Schwarck und Lorenz Brandl auf Platz 2 und 3. In der H65 wurde Josef Fenzel sr. 3. und in der H75 siegte Viktor Jarkov. Also auch hier eine recht lange Liste der Erfolge!

So war es für die OLG ein überaus erfolgreiches Wochenende!

Emily Ungermann

Ein tolles Wochenende mit abwechslungsreichen Bahnen

Der SV Robotron lud am 6./7.5. zu DM Mittel und BRL Lang nach Dippoldiswalde, südlich von Dresden, ein. Das Wetter spielte das gesamte Wochenende mit: es war durchwegs sonnig, nur ab und zu leicht bewölkt. Das ausgewählte Gelände war flach, überwiegend offen, gut belaufbar mit wenigen dichteren Dickichten. Zudem gab es ein gut ausgebautes Wege- und Schneisennetz, das zu schnellen Laufzeiten führte.

Bei der DM Mittel gab es recht knifflige Bahnen. Man musste bei Posten in der Nähe von Dickichten genau orientieren, sonst konnte man viel Zeit verlie2017_DM_Mittel_Bild1ren. Den Kompass richtig einzusetzen war dabei von großen Vorteil und das ein oder andere Schritte zählen ebenso. Das Kontrastprogramm fand sich am Ende der Bahnen, hier war präzises Navigieren in feinkupiertem Gelände gefragt. Freundlicherweise für den ein oder anderen war das nicht so groß. Insgesamt waren es sehr abwechslungsreiche Bahnen, wobei ein gutes Laufvermögen von Nutzen war.

Die Ergebnisse der DM Mittel konnten sich sehen lassen: In der D16 gab es einen 2. Platz mit Jasmin Hertel, auf dem 4. Platz durch Antonia Kerscher und auf dem 6. Platz mit Leonie Amann. In der D18  durfte sich Marei Lehner über einen 3. Platz freuen. In der D20 waren Mareike Seeger mit einem 2. und Isabel Seeger mit einem 3. Platz sehr zufrieden. In der H75 gelang Viktor Jarkov ein 1. Platz. Bester in der Elite aus der OLG war Korbinian Lehner mit einem 10. Platz.

2017_DM_Mittel_Bild2Nach dem Lauf konnte man sich mit Köstlichkeiten versorgen und am Abend sorgte bei der Siegerehrung ein DJ für Unterhaltung.

Der BRL Lang am nächsten Tag war ebenso spannend gelegt. Die Routenwahlen waren nicht immer leicht, da Wege mit Umweg möglich waren, aber querfeldein war es meistens auch sehr schnell. Im Postenkreis musste man sehr genau orientieren.

Ergebnisse des BRL Lang: In der D16 schaffte Ines Schikora einen 1. Platz mit fast 5 Minuten Vorsprung und Jasmin Hertel kam auf den 4. Platz. In der D18 gelang Sophie Kraus ein 4. Platz. In der Damenelite war das beste Ergebnis der OLG ein 6. Platz von Isabel Seeger; dahinter mit ca. 1 min Abstand Mareike Seeger auf Platz 7. Wieder schaffte Viktor Jarkov einen 1. Platz in der H75. Korbinian Lehner war mit einem 7. Platz der Beste der OLG in der Herrenelite.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende mit vielen abwechslungsreichen Bahnen!

 
Isabel Seeger

Das Wochenende der DM Sprint

Ergebnisse und Organisation – ein großer Erfolg!

 

Wenn es einmal gut läuft, dann läuft es auch richtig gut. So war es zumindest vergangenes Wochenende bei der DM Sprint in Regensburg für Timon Lorenz, Mareike Seeger und Riccardo Casanova. Die drei holten bei der von der OLG ausgerichteten Meisterschaft Gold, Silber und Bronze in ihren jeweiligen Kategorien.

Auftakt des 3-Tage-OLs bildete eine Mitteldistanz auf der Karte „Lindenhof“. Als Bahnleger sorgte Korbinian Lehner dabei für anspruchsvolle Postenverbindungen, die in diffusem Steingelände absolute Konzentration forderten. Am besten mit den Bedingungen bei leichtem Regen kam Philipp Schwarck zurecht, der in der H18 Dritter wurde, gefolgt von Timon Lorenz auf dem 5. und Riccardo Casanova auf dem 7. Platz. In der H16 holte Benedikt Lehner einen beachtlichen 5. Platz. In der D16 gelangten gleich vier der OLG auf die 6. – 10. Plätze: Katrin Hertel (6.), Jasmin Hertel (7.), Leonie Amann (9.) und Ines Schikora (10.). Sophie Kraus schaffte in der D18 einen 6. Platz.

DMSprint01Weiter ging es am Sonntag bei herrlichstem Wetter mit der DM Sprint, dem „Höhepunkt“ der Veranstaltung, und der anschließend folgenden Sprintstaffel durch die Regensburger Altstadt. Die Bahnen von Valtteri Kolehmainen verlangten den Athleten einiges ab: Zwischen schnellen Passagen um und durch die Gassen nahe des Doms galt es auch, die Postenbeschreibung genau zu lesen, um im Postenraum keine wichtigen Sekunden durch unnötige Schlenker zu verlieren. Timon Lorenz konnte sich diesen Anforderungen am Besten stellen und holte Gold in der H18, gefolgt von Riccardo Casanova, der sich über
DMSprint02 Bronze freuen durfte. Auch Mareike Seeger hatte nach dem Sprint Grund zu strahlen: Für sie bedeutete es ein Elite-Silber mit nur 7sek Rückstand auf die erstplatzierte Leonore Winkler (USV Jena). Ein tolles Triplett an Medaillen für die OLG!

Zwei fünfte Plätze machten Florian Reinwald in der H10 und Katrin Hertel in der D18.

Am Nachmittag stand dann noch die Sprintstaffel auf dem Tagesplan, die Fabian Janischowsky gelegt hatte. Hier erzielte die erste Mannschaft der OLG in der Elite-Kategorie leider einen Fehlstempel, das zweite Team landete somit als bestes auf Rang 10. In der Jugendkategorie konnten sich dafür Ines Schikora, Konstantin Kraus, Benedikt Lehner und Katrin Hertel den zweiten Platz sichern.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Langdistanz in Nittendorf, die Milena Grifoni gelegt hatte. Wieder war das Wetter schön und wir konnten uns auf der Zielwiese in der Sonne nach den anstrengenden Langdistanzen erholen.  Das beste Ergebnis erzielte Katrin mit einem 1. Platz in der D16, dahinter auf dem 5. Platz Ines und auf dem 6. Jasmin. In der D10 lief Juliane Burgmair auf den 5. Platz und in der H18 wurde Ric 2.

Die Gesamtwertung des Ratisbona Open gewannen Katrin in der D16 und Ric in der H18 und bekamen ein leckeres blau-weißes Lebkuchenherz umgehängt.

Somit war der 3-Tage-OL für die OLG nicht nur ergebnisbezogen ein voller Erfolg, sondern auch was die Zufriedenheit aller Starter und die ganze Organisation anging. Also:

Vielen lieben Dank an alle, die dieses tolle Wochenende so unvergesslich gemacht haben!

 

Mareike Seeger

1 2 3 19